Wanderführer Jakobsweg Paderborn – Köln – Fernwanderweg

Erscheinungstermin: Juli 2022

15,90 

Paderborn ist seit der Translation der Liborius-Reliquien aus dem fränkischen Le Mans bedeutender Pilgerort. Dass auch Jakobuspilger von der Strahlkraft der Reliquien angezogen wurden, ist unzweifelhaft. Die Paradiesvorhalle vor dem Paradiesportal des Paderborner Doms wird als ehemalige Pilgerherberge angesehen. Eine der bedeutendsten Fernwege des Mittelalters, der Hellweg, führte durch Paderborn und Pilger auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela nutzten die vorhandene Infrastruktur der Heer-und Handelswege.
Doch reisten die Jakobuspilger zwingend auf dem Hellweg über Dortmund nach Aachen oder Köln? Oder nahmen sie auch den sehr viel kürzeren Weg durch das Sauerland? Mitglieder des Freundeskreises der Jakobuspilger Paderborn beschäftigten sich über 10 Jahre lang mit dieser Frage und fanden hinreichend Spuren der Santiagopilger im Sauerland. So konnten sie die wissenschaftlich notwendige Anerkennung für einen modernen Pilgerweg erreichen.
Der seit 2018 gut markierte Weg orientiert sich möglichst eng an den Altstraßen Via Regia, Heerweg/Römerweg und Heidenstraße und führt durch das Sintfeld, den Hochsauerlandkreis, das Olper Land, durch Märkisches- und Bergisches Land bis zum Kölner Dom. Die bedeutendste Stätte der Jakobusverehrung am Weg befindet sich in Lennestadt-Elspe.
Eine detaillierte Wegbeschreibung für den rund 300 km langen Weg liefert dieser Wanderführer. Eine zusätzliche Hilfe bei der Orientierung sind die Karten, Höhenprofile und der GPS-Track, der im Internet heruntergeladen werden kann. Bei der Planung der Wanderung helfen die allgemeinen Tipps im ersten Teil des Wanderführers (z. B. zu Anreise, Ausrüstung und Radpilgern) und die detaillierten Angaben zu Unterkünften, Einkehrmöglichkeiten und Verkehrsanbindungen am Weg.